Haltlose Diätversprechen

On 25. Februar 2013, in Allgemein, Persönliches, by Ingo

Was las ich da eben in der Zeitung für eine tolle Anzeige? Da wird die „Bikinifigur“ durch „Fettzellenentleerung“ versprochen. Heilsversprechend soll ein Ultratone-Gerät mit der Bezeichung US2A sein. Und die angebliche Wirksamkeit soll nachgewiesen sein. Ah ja? Lasst uns Mal kurz darüber nachdenken:

Wenn man Fettzellen entleert, dann bleiben sie an Ort und Stelle. Womit sind sie gefüllt? Nun, wer sich noch grau an den Biologie-Unterricht errinert kennt die Antwort: Wasser! Dass damit dann sichtbare Ergebnisse erzielt werden können, mag ich gar nicht bezweifeln. Allerdings ist es wohl oder übel eine dauerhafte Einnahmequelle für Betreiber solcher Geräte, denn all diejgenigen, die zu faul zum Trainieren sind und sich auf die einfache Art (quasi auf Knopfdruck) spontane Schlankheit erhoffen, werden regelmäßig wiederkommen müssen. Das böse Wasser setzt sich ja schließlich früher oder später wieder in die Fettzellen rein. Die funktionieren nämlich wie kleine Schwämme und speichern Flüssigkeit „für schlechte Zeiten“. Wenn man also nicht ausreichend Flüssigkeit am Tag zu sich nimmt, dann reagiert der Körper mit „Speicheraufbau“, denn daraus kann er dann, im Notfall, Flüssigkeit bereithalten. Logische Konsequenz: Rüttelt man die Fettzellen mit Ultraschall kräftig durch, um das Wasser aus ihnen herauszuschütteln, bleibt das vom Körper nicht unbemerkt und er speichert nur um so mehr. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das Vorteilhaft sein soll…

Oh und da ist noch was: In den Fettzellen werden unter anderem auch Schad- und Giftstoffe eingelagert. Das ist einer der Gründe, warum radikales Abnehmen nicht all zu gesund ist. Nun ja – und wenn nun das, was in den Fettzellen enthalten ist, brutal rausgeschüttelt wird und in den Stoffwechsel gelangt – auch das kann nicht wirklich gesund sein.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Einfach, ohne Anstrengung und ohne Sport abnehmen geht nicht.

Tagged with:  

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: