Zu Besuch in Aachen

On 29. März 2014, in On Tour, by Ingo

Jau – das letzte Mal das Semesterticket nutzen – das muss ausgenutzt werden. Nun: Das Wetter war bombastisch, die Stimmung gut – also habe ich mich nach Aachen einladen lassen, um nicht nur die Stadt zu erkunden, sondern auch und vor allem den Dom zu besichtigen und diverse kulinarische Experimente zu machen. Nun – all das war ein großer Erfolg. Was die kulinarischen Experimente angeht, sollte ich Aachner Printen probieren. Von Jochen Malmsheimer als irrtümlich für Gebäck gehaltener Dämmstoff deklariert, wollte ich mich doch mal selbst davon überzeugen – und siehe da: Das Zeug schmeckt geil! Und ich musste sie auch nicht erst drei Monate lang im Wangensack einspeicheln, um sie essen zu können. Deliziös! Definitiv zu empfehlen. Ein weiteres Experiment betraf den Unterschied zwischen belgischem Reisfladen und deutschem Reisfladen.

Hier der deutsche:

20140328_144412_Heinrichsallee

Und hier der belgische:

20140328_150529_Heinrichsallee

Nun, was mich angeht, schmeckte der deutsche süßer und mehr nach Zimt – was ihn für mich schon fast besser macht – hatte aber einen zu fluffigen Teigdeckel. Der belgische war im Abgang angenehm salzig – und ein wenig fester. Durchaus nicht zu verachten. Beiden gleich war der eher unangenehme Geschmack nach Ei.

Insgesamt schmeckte der Belgische Reisfladen, den ich mal selbst gebacken hatte, immer noch am besten. 😀

Oh – und hier eine ganze Masse an Fotos, die ich auf dem Weg durch die City und beim Sightseeing so geschossen hab. 😉

 

Tagged with:  

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: